Der neueste Hit der Architektur

Der neueste Hit der Architektur

Brauner Cortenstahl, dessen Oberfläche dem Rost ähnelt, hat die Welt der Landschaftsarchitektur, der Inneneinrichtung und Gärten erobert. Er erweckt den Eindruck, dass er jahrhundertealt ist.

Blumentopf PeriaQuelle: www.terraformdesign.de

Dieses trendige Material eignet sich für Gebäudefassaden, große Blumentöpfe und verschiedene Elemente der Inneneinrichtung. Es verlangt keine Wartung und ist sehr haltbar – fast unzerstörbar!

Der neuste Hit der ArchitekturQuelle: www.flickr.com

Der Cortenstahl entstand aus der Verbindung einiger Metalllegierungen. Er besitzt alle Eigenschaften einzelner Metalle, ist aber gegen Korrosion beständig. Im Laufe der Zeit, unter dem Einfluss von Wind und Regen, bedeckt sich seine Oberfläche mit der Patinaschicht.

Der neueste Hit der ArchitekturQuelle: ww.kmearchitectural.com

Das ist aber keine neueste Erfindung. Der Cortenstahl war schon in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bekannt. Er wurde in vielen interessanten Konstruktionen wie z.B. „Der Engel des Nordens“ (engl. „Angel of the North“) in der Nähe von Newcastle, Gebäude von Ford Foundation in New York oder eine über 160 Tonnen wiegende, von Picasso entworfene Skulptur aus Daley Plaza in Chicago verwendet.

CortenQuelle: www.agnesprygiel.com

CortenQuelle: www.geolocation.ws

Der Cortenstahl verbindet hohe Qualität mit einzigartigem Design – einerseits ist er gegen Korrosion beständig, andererseits knüpft er an industrielle Ästhetik an.

CortenQuelle: www.paloform.com

Das Bauwesen dagegen schätzt seine warme, braune Farbe und außergewöhnliche Oberflächenstruktur. Die aus dem Cortenstahl hergestellten Elemente sind einzigartig, weil die Folgen der Wind- und Wassereinwirkung sich nicht kontrollieren oder vorhersehen lassen.

CortenQuelle: www.otodom.pl

Dieses Material präsentiert sich hervorragend sowohl auf großen Oberflächen wie Gebäudefassaden als auch in Elementen der Kleinarchitektur.

CortenQuelle: www.blog.naver.com

Der Cortenstahl kann auch im Garten angewendet werden. Er bildet interessanten Kontrast zur grünen Umgebung. Besonders populär sind Blumentöpfe, Umzäunungen und Geländer verschiedener Art. Die Möglichkeiten dieses Materials scheint nur die Einbildungskraft des Designers zu begrenzen.

Blumentopf LantiaQuelle: www.terraformdesign.de

CortenQuelle: www.blog.unit3a.nu

CortenQuelle: www.otodom.pl

CortenQuelle: www.architekturakrajobrazu.pl

Blumentopf LineaQuelle: www.terraformdesign.de

CortenQuelle: www.pinterest.com

CortenQuelle: www.bluecountrymagic.blogspot.com

Blumentopf ManeaQuelle: www.terraformdesign.de

CortenQuelle: www.imararquitectura.blogspot.com

CortenQuelle: www.houzz.com

Blumentopf RonzoQuelle: www.terraformdesign.de

Schreibe einen Kommentar