Urbanisierung und Stadtgrün auf einmal?

August 16, 2017

Die Städte in China sind auf keinen Fall mit dem Stadtgrün verbunden. Sie werden doch in erster Linie vor allem mit Gedränge, Beton und Eile assoziiert. Gibt es dort überhaupt einen Platz für Natur? Natürlich!

Die negativen Aspekte des Lebens in einer Großstadt kennt jeder von uns. Das bezieht sich nicht nur auf die Einwohner von China. Der Mangel an dem direkten Kontakt mit Natur oder an dem Platz, wo man sich einfach erholen und entspannen kann, kann zweifellos gesundheitsschädlich sein. Um genau dies zu verhindern hat ein italienischer Architekt Stefano Boeri einen ungewöhnlichen Entwurf bearbeitet, der in der Zukunft in einer der Städten in China (Liuzhou) verwirklicht wird.

Quelle: www.stefanoboeriarchitetti.net/en/

Der ganze Entwurf basiert zur Zeit nur auf einer Visualisierung, man nimmt aber an, dass das ganze Unternehmen in drei Jahren fertig sein wird. Nach dem Entwurf wird eine echte grüne Stadt entlang den Fluss Liujiang entstehen. Auf dem Gebiet von 138.5 Hektar wird es genug Platz für 40 000 Bäume und ungefähr 1 000 0000 Pflanzarten geben. Die Pflanzen werden letztendlich alle Gebäude bedecken.

Quelle: www.stefanoboeriarchitetti.net/en/

Wenn man das Ziel dieser Investition genau analysiert, muss man sich dessen bewusst sein, dass die Luftqualität in den chinesischen Städten mehrmals schlechter von der Luftqualität in Europa ist. Dazu tragen vor allem zahlreiche Autos und Industriebetriebe bei. Eine solche Luftverschmutzung kann man aber mit der Unterstützung von Natur bekämpfen.  Auf diese Art und Weise werden die Bewohner von Liuzhou ihre Lebensbedingungen wesentlich verbessern.

Quelle: www.stefanoboeriarchitetti.net/en/

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar