„Siehst du, was ich sehe?“

Juli 20, 2018

Das ist die Frage, die Tom Bob, ein Straßenkünstler, wahrscheinlich oft stellt. Er sieht nämlich im Stadtraum viel mehr als andere Leute und ist in der Lage seine Ideen zu „beleben“.

Die Ecken von New York, die Tom besucht und die ihn inspirieren bleiben nie so wie er sie angetroffen hat. Im positiven Sinne natürlich! An Orten mit gewöhnlichen Elementen des täglichen Lebens wie: Geländer, Kanaldeckel oder Hydranten sieht er viel mehr als durchschnittlicher Einwohner.

tom-bob-street-art-2

Quelle: www.instagram.com/tombobnyc

Tom Bob gestaltet die städtische Infrastruktur entsprechend seiner Vorstellungen um, damit andere Einwohner dieselbe ,,Welt‘‘ besuchen könnten. Und so: das Geländer wurde als verliebte Schlangen dargestellt, der Gullydeckel ist eine Fliegenklatsche, und der Hydrant… ist Prinzessin Leia persönlich!

tom-bob-street-art-9

Quelle: www.instagram.com/tombobnyc

Die Straßenkunst, die wir präsentieren erlaubt uns unsere Städte in einem ganz anderen Licht zu sehen. In Meinungen über Toms Werke dominieren Stimmen der Bewunderung und Wertschätzung seiner Phantasie, aber … es gibt auch Leute, die es als Vandalismus bezeichnen.

tom-bob-street-art-12

Quelle: www.instagram.com/tombobnyc

Und was ist Ihre Meinung über eine solche Form der Gestaltung des Stadtraum? Lassen Sie es uns wissen!

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar